Archiv für den Tag: 30. Mai 2019

Und wieder brodelt es

Tatsächlich haben es die Mädels heute Morgen noch einmal geschafft, alle verfügbaren Hot Pools kurz anzubaden.

Danach ist eine Dusche aber ratsam, da sowohl Arsen, Bor, Calcium und alles mögliche andere im Wasser rumschwirrt.

Pünktlich 11:00 Uhr sind wir dann gestartet und Richtung Huka Falls aufgebrochen. Das hatte ich schöner in Erinnerung, die Falls sind schön blau, aber das ganze ist sehr überlaufen, man darf nur 30min parken und richtig Spaß macht es nur, wenn gerade ein Jetboat unten vor dem reißenden Strom Unsinn macht. Glück gehabt.

Ein kurzer Abstecher in den Pak’n’Save bescherte uns neue Milch und ratet mal… Da der Kühlschrank sehr klein ist, muss man halt öfter mal einkaufen, macht aber auch Spaß.

Zwischendrin haben wir für morgen schon mal Hobbiton gebucht, da bin ich schon sehr gespannt.

Heute haben wir einen schicken Stellplatz an einem warmen See direkt gegenüber des Orakei Korako Thermal Parks. Den Park haben wir gerade mal in aller Ruhe abgelaufen. Kostet für Kinder nix und bei Onlinebuchung gibts noch 10% Rabatt und man endet für zwei bei ca. 71 NZD. Der Eintritt berechtigt dann auch zum Campen auf dem Parkplatz. Netterweise lassen Sie uns sogar die Toiletten über Nacht auf.

Der Park ist meiner Meinung nach die bessere Wahl, wenn man sich zwischen Waiotapu und Orakei entscheiden muss. Man wird mit einem Boot über den See gefahren und darf dann zwischen Geysiren und dampfenden Löchern spazieren. Es riecht auch nicht ganz so streng, das Kind hatte vermutlich Hunger, denn es meinte „Riecht wie gekochte Nudeln“

Mein Highlight war, einen Ruru (ist eine Art Uhu) im freier Natur zu sehen. Den kannten wir bisher nur aus den Vogelhäusern.

Riesenbäume & Offene Erdkruste

Der Sturm heute morgen war heftig am Blue Lake. Da wackelte der ganze Camper.

Der See sah herrlich frisch aus und bei wärmeren Temperaturen kann man sich darin sicher gut abkühlen.

Wir sind zurück nach Rotorua gefahren und haben den Redwood Wald besucht. Riesige Nadelbäume, die hier angepflanzt wurden. Wir kannten die vor allem aus Californien. Das war hier ein mächtiger Wald und umso spektakulärer, da zwischendrin sowohl riesige Baumfarne als auch schwefelig muffelnde Tümpel das Ensemble vervollständigten. Den Walk über Hängebrücken zwischen ein paar Bäumen haben wir abgewählt, da es erstens zu teuer und zweitens zu voll da oben war. Nachts ist es aufgrund schicker leuchtender Lampions in den untersten Ästen bestimmt eindrucksvoller.

Wir sind einfach eine Wanderung am Boden gelaufen, die war toll und die Leute verteilten sich besser, so dass wir gefühlt den Wald für uns hatten. Mittag haben wir dann direkt auf dem Parkplatz gekocht und sind danach abermals in den New World in Rotorua eingekehrt. Sowohl Clotted Cream als auch frisches Sourdough waren dort zu finden. Daumen hoch für diesen Laden.

Danach ging etwas südlich zu den Thermalfeldern von Waiotapu. Das ist absolut sehenswert und wir kannten einen Teil davon schon aus 2006, allerdings waren damals weniger Zäune und man konnte wohl damals den Besuchern gesunden Menschenverstand zugestehen.

Der Eintritt ist wie immer hochpreisig, etwas sparen (10%) lässt sich mit einer Online-Buchung der Karten und einem PromoCode zur Hand. (Bei uns funktionierte „Arrival“) und aufpassen, der letzte Einlass ist 15:45 Uhr und geschlossen wird 17:00 Uhr. Wir waren 16:58 Uhr am Ausgang. Man sollte so 1,5 bis 2h planen, um alles abzulaufen.

Auf dem Weg liegen auch noch zwei Mud Pools, deren betrachten nix kostet, einen davon haben wir kurz vor Sonnenuntergang noch besucht.

Dann haben wir uns entschieden wieder auf einem bezahlten Campingplatz einzuziehen, allerdings einen mit heißen Pools, deren Benutzung beim campen dabei ist.

Da haben wir uns erstmal in der warmen Brühe (es fühlt sich durch die Minerale irgendwie ölig an) auf Temperatur gebracht. Sehr angenehm und es war recht wenig los. Auch unserer Kleinen hat es sehr gut gefallen, sie hätte noch ewig drin hocken können. Und was an diesem Campingplatz noch eine Erwähnung verdient: Check Out ist 11:00 Uhr. Da bleibt morgen vielleicht sogar Zeit noch einmal in den Suppentopf zu steigen.