Schlagwort-Archive: Abel Tasman

Golden Bay – lazy day?

Bevor ich es vergesse, die Sachen aus der „deutschen“ Fleischerei in Nelson sind sehr gut und schmecken fast wie daheim. Da werden wir wohl noch einen Vorrat mit auf die Nordinsel exportieren müssen.

Bei besten Wetter sind wir heute früh aufgebrochen, um am Ende 12km Schotter-Serpentinen über den Berg zu fahren und dann ab Totaranui etwas zu wandern und die Landschaft zu genießen. Gestartet haben wir wieder auf den Abel Tasman Coastal Track, um dann auf einen Rundwanderweg den Pukatea Walk abzubiegen. Zuletzt ging’s dann bei Ebbe (Glück gehabt) übers Watt und durch knöcheltiefes Wasser zum einem sagenhaft goldenem Strand, der zum Picknick einlud.

Nach einem aufregenden Rückweg (Schotter+Serpentinen+einspurig+LKW Gegenverkehr) haben wir noch einen abgefahrenen „Felsengarten“ (Grove Scenic Reserve) besucht und abgewandert. Da gabs oben eine spektakuläre Aussicht.

Am späteren Nachmittag ging’s heim, Wäsche abnehmen (es sollte regnen, hat es aber nicht) und bissl Netflix (Highspeed Internet und Zugang sind hier vorhanden) auf der Couch.

Kartoffeln, Spinat & Ei…

…gab es gerade als Abendessen. Selbst gekocht natürlich und mit den frischesten neuseeländischen Zutaten. Ist aber immer wieder eine Herausforderung, da die Kücheneinrichtung hier immer etwas unterschiedlich ausfällt. Aktuell haben wir so einen alten Herd, wie wir die aus den USA kennen.

Ansonsten haben wir es heute wieder etwas ruhiger angegangen. Schönes Frühstück zuhause – bis zur Fähre am Sonntag müssen wir das meiste unserer Vorräte aufbrauchen, da dass Auto auf dieser Insel bleibt und wir auch das Gepäck einchecken müssen – danach kurz nach Tanaka und ein paar neue Sachen gekauft – Paradox!

Es gibt hier eine Menge deutsche Auswanderer hier, auf der Suche nach Brot sind wir im Takaka Infusion gelandet, einem schicken Café mit deren Inhabern wir auch deutsch sprechen konnten. Die Backwaren dort sind wirklich ausgezeichnet.

Auch die Gemüseverkäuferin kam aus dem Schwarzwald, wie sich herausstellte.

Ansonsten haben wir am Strand gesessen, einen kleinen Abschnitt des Abel Tasman Coastal Walk beschritten und den aufkommenden Sturm und den aufgewühlten Ozean beobachtet.